LHR erbringt seit 25 Jahren Ingenieurdienstleistungen bei Bau- und Anlagenprojekten im In- und Ausland. Unser Team aus öffentlich bestellten Sachverständigen, Ingenieuren und Baujuristen bietet unseren Mandanten im Bereich der gutachterlichen Tätigkeit und des sachverständigen Projektmanagements gleichermaßen Ingenieurdienstleistungen auf höchstem Niveau. Um den interdisziplinären Anforderungen, die komplexe Großprojekte mit sich bringen, gerecht zu werden, arbeiten wir eng mit verschiedenen Kooperationspartner zusammen, die uns als Spezialisten in den unterschiedlichsten Fachdisziplinen unterstützen.

Durch unser umfassendes baubetriebliches Know-how sowie unser juristisches Fachwissen ist LHR einer der führenden Spezialisten in der Bewertung von Bau- und Montageablaufstörungen. Das von uns entwickelte mehrstufige Nachweisverfahren für Bau- und Montageablaufstörungen ist ein in der Fachwelt anerkanntes Standardverfahren mit hoher Gerichtsfestigkeit.

News Oktober 2017

6. IBR-EXPERTENFORUM zum Baubetrieb und Baurecht Neues zu Zeit und Geld – Antworten auf aktuelle Fragen der Nachweisführung bei Bauablaufstörungen. Im Seminarbeitrag ist der Erhalt einer Festschrift zum 60. Geburtstag von Herrn Prof. Dr. Lang enthalten. Die Festschrift enthält Beiträge zum Themenkomplex Bauablaufstörungen von Deutschlands führenden Bauzeit-Experten. Flyer mit Anmeldung

..mehr

News August 2017

Die Prüfung von Ausschreibungsunterlagen lohnt sich Fehler- und lückenhafte Ausschreibungsunterlagen führen regelmäßig zu Mehrkosten. Dies liegt nicht nur an der zum Zeitpunkt der Ausschreibung noch nicht abgeschlossenen Planung, sondern in vielen Fällen an der fehlenden systematischen Abarbeitung der mitzuteilenden Angaben in den Ausschreibungsunterlagen. Was der Auftraggeber verhindern sollte, kann der Auftragnehmer nutzen. Hierzu einige Beispiele.

..mehr

News Juli 2017

Konkreter Nachweis für Bauablaufstörungen Auch das OLG München, Urteil vom 27.04.2016 – 28 U 4738/13 entlastet den Auftragnehmer bezüglich der Nachweisführung bei Mehrkostenforderungen aus Bauzeitverzögerungen nicht. Im vorstehenden Urteil vertrat das Gericht die Ansicht, dass dem Auftragnehmer einen Mehrbetrag nur zustehe, „…wenn die Mehrmengen an Bewehrungsstahl tatsächlich zu der behaupteten Bauzeitverzögerung geführt haben. Wäre es

..mehr

News Juni 2017

Was darf die Objektüberwachung des Auftraggebers? Die Objektüberwachung ist, ohne explizite Vollmachtserteilung durch den Auftraggeber, grundsätzlich nicht zu vertragsändernden Anordnungen berechtigt. Dies macht sie jedoch nicht handlungsunfähig. Dies zeigt nachfolgender Auszug aus dem Urteil des OLG Köln vom 29.12.2016 (7 U 131/15). „…Der Einwand, der Architekt und dessen Mitarbeiter Herr X hätten ohne Vollmacht gehandelt,

..mehr

News Mai 2017

Lang/Rasch „Ein in Deutschland anerkanntes Kausalitätsnachweisverfahren für die Aufarbeitung von gestörten Projektabläufen“, Bauaktuell, März 2017, S. 66 – 76 Um die Diskussion in Österreich voranzutreiben wurden die Autoren gebeten, für die Zeitschrift Bauaktuell einen umfassenden Beitrag zu erstellen, in dem dargelegt werden soll, wie die momentanen gerichtlichen Anforderungen an die Darstellung einer Störung im Rahmen

..mehr

Sie haben Fragen? Unsere Geschäftsführer stehen Ihnen gern zur Verfügung.