Anti-Claimmanagement

Anti-Claimmanagement

Unter Anti-Claimmanagement verstehen wir nicht nur eine konsequente Abwehr ungerechtfertigter Forderungen sondern, vor allem eine permanente Erfassung des IST-Zustandes. Denn die beste Möglichkeit zur Verhinderung von Forderungen sind effektive Maßnahmen, die Abweichungen minimieren. Hierzu muss man aber permanent wissen, was im Projekt stattfindet und warum dies so geschieht. Nur auf einer vertieften Kenntnisbasis sind Optimierungsmaßnahmen zu entwickeln.

Unsere Leistungen umfassen z. B.:

  • Einführung oder Verbesserung der baubegleitenden Dokumentation zur Abwehr von Forderungen,
  • Frühzeitige Plausibilitätsprüfung von angekündigten Forderungen dem Grunde und der Höhe nach,
  • Vergleich zwischen Soll-, störungsmodifizierten und tatsächlichen Bauabläufen,
  • Anfertigung von möglichen Störungsszenarien,
  • Erarbeitung von Strategien zur Minimierung von Störungsauswirkungen,
  • Inhaltliche Prüfung von Nachträgen dem Grunde und der Höhe nach,
  • Baubetriebliche Stellungnahmen zu Anspruchsbegründungen,
  • Gutachten zur Bauzeit mit dem Ziel, Störungen, die der Auftragnehmer zu vertreten hat, zu bewerten und mögliche Doppelkausalitäten aufzudecken,
  • Verhandlungsbegleitung und Verhandlungsführung.