Kündigung

Die Kündigung eines Bauvertrages ist ein schwerwiegender Eingriff in die Abwicklung des abgeschlossenen Vertrages. In einem solchen Fall sind drei entscheidende Fragen zu beantworten:

  • Erfolgte die Kündigung durch den Auftragnehmer oder durch den Auftraggeber?
  • Sind die Voraussetzungen für eine außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund erfüllt?
  • Welche Folgen hat die Kündigung auf den Vergütungsanspruch des Auftragnehmers und wie sind mögliche Gegenansprüche des Auftraggebers zu bewerten?

Eine Besonderheit stellen sog. Teilkündigungen dar, die jedoch nur für in sich abgeschlossene Bauteile/-leistungen möglich sind. Die höchstrichterliche Rechtsprechung hat die Anforderungen hieran bewusst sehr hoch gesetzt.

Wir beraten und unterstützen Sie in jedem Stadium, erstellen Ausarbeitungen und fertigen aber auch Prüfberichte an:

  • Vertragsanalysen inkl. Schwachstellenanalaysenreferenzen-wp
  • Dokumentation der erbrachten Leistungen
  • Abrechnung der erbrachten Leistungen
  • Bestimmung nicht ersparter Kosten bei nicht erbrachten Leistungen
  • Ermittlungen kündigungsbedingter Schadenskosten
  • Bewertung von mangelhaften Leistungsteilen
  • Beurteilung von Ersatzmaßnahmen

Wir sind auch schon mehrfach mit Kündigungen von (Global-) Pauschalverträgen bei Großprojekten befasst gewesen, bei denen zusätzlich noch

  • das Leistungssoll nachträglich so dargestellt werden muss, dass eine Leistungsfeststellung und damit eine Abrechnung der erbrachten bzw. der nicht erbrachten Leistungen überhaupt erst möglich ist.