News März 2019

News März 2019

Umfangreiche baubegleitende Terminplanungsleistungen durch LHR.

LHR erbringt seit mehr als 25 Jahren Ingenieurdienstleistungen bei Bau- und Anlagenprojekten im In- und Ausland. Die Wurzeln der Tätigkeit liegen bei der Thematik „Bauverzögerung und Leistungsänderung“. Nach wie vor zählt die Begutachtung von gestörten Bauabläufen und die sich daraus ergebenen monetären Folgen zu den Kernkompetenzen und Aufgabenfeldern des LHR. Umfangreiche Kenntnisse in der Terminplanung unter Verwendung von systematischen und leistungsfähigen Terminplanungsprogrammen sind dabei unerlässlich und zeichnen das Büro LHR aus.

Die drei wichtigsten Projektmanagement- und Terminplanungsprogramme MS Project, Oracle Primavera P6 und Powerprojekt von Elecosoft (früher ASTA) kommen bei uns jedoch nicht nur bei der Erstellung von Bauzeitgutachten zum Einsatz:

Im Rahmen des Projektmanagements erstellen unsere Terminplaner für unsere Mandanten bereits in der Planungsphase von Projekten eine detaillierte Soll-Terminplanung in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Fachingenieuren. Diese Terminpläne werden dann natürlich auch in der Realisierungsphase von uns betreut und fortgeschrieben. Regelmäßig erstellt das LHR im Rahmen dieser Terminplanung Fortschritts- und Leistungsstandsberichte sowie Prognoseterminpläne unter Berücksichtigung der bauzeitlichen Einflüsse vor und während der Ausführungsphase in Form von Wochen- oder Monatsberichten.

Nachdem wir bereits vor einigen Jahren neben dem klassischen Hochbau-, Straßenbau- und Tunnelbauprojekten auch auf dem Gebiet der Offshore-Windenergieanlagen in die Projekt-Terminplanung eingestiegen sind und dabei das Termincontrolling und die Terminprognose übernommen haben, hat sich unser Erfahrungsfeld nochmals vergrößert. Bereits seit einigen Monaten erbringt das LHR diese Terminplanungsleistungen nun auch für den Rückbau diverser kerntechnischer Anlagen im In- und Ausland.

Es zeichnet sich ab, dass sich der Umfang im Bereich der baubegleitenden Terminplanung für uns auch in Zukunft erweitern wird und das nicht nur auf dem Gebiet des Anlagenbaus, sondern auch in der TGA und dem klassischen Ingenieurbau.