Projektsteuerung

Qualität, Kosten und Termine sind die großen Herausforderungen, denen sich alle Planungs- und Baubeteiligten bei der Realisierung komplexer Bauvorhaben stellen müssen. Mit unserer umfassenden Erfahrung in der Vertragsgestaltung und -auslegung sind wir in der Lage Ihre Wünsche vertraglich zu fassen und diese auch durch hochdynamische Planungs- und Bauentwicklungen zu managen.

Projektsteuerung

Qualität

Eine hohe Qualität ist nicht nur in der Bauausführung wichtig. Gerade Planungsdefizite bedeuten ein sehr hohes Risiko insbesondere für Bauzeitenverzögerungen und die damit verbundenen erheblichen Mehrkosten.

Da bei zeitlich eng getakteten Projekten eine schnelle Erbringung von Planungsleistungen notwendig ist, kommt es notgedrungen zu Überschneidungen der HOAI-Leistungsphasen 2 bis 5. Insbesondere laufen die Leistungsphasen der Entwurfsplanung, der Bauantragserstellung und die Erstellung der ersten Ausschreibung oftmals parallel.

Ungeachtet dessen spielt der bewusste Abschluss der Leistungsphase – gerade der Leistungsphase 3 – eine wesentliche Rolle. Mit Abschluss dieser Leistungsphase 3 sollten die wesentlichen planerischen Lösungen der Planungsbeteiligten erarbeitet sein. In dieser Projektphase bietet sich dem Bauherren die letzte Möglichkeit, größere Veränderungen im Projektteam vorzunehmen und im Extremfall den Baubeginn bei gravierenden planerischen Mängeln zu verschieben.

Weitere Aspekte des sachverständigen Projektmanagements

Mehrere unserer Mitarbeiter verfügen über eine juristische Zusatzausbildung, so dass wir gerade bei der Erstellung der Leistungsbeschreibungen entscheidende Akzente für eine erfolgreiche Abwicklung Ihres Bauvorhabens setzen.

Klare Systemvorgaben in Form eines Projekthandbuches stellen eine hohe Qualität in der Bauphase sicher. Schon an dieser Stelle beginnt ein aktives Krisenmanagement z. B. durch die Definition von Eskalationsmatrizen oder den Einbau von baubegleitenden Qualitätssicherungsmechanismen. Durch den Rückgriff auf Elemente der Delphi-Methode decken wir Fehlentwicklungen systematisch auf.

Nur wenn die Planungs- und Bauausführungsqualität in gleicher Weise sichergestellt ist, ist eine erfolgreiche Projektabwicklung möglich.

Lesen Sie hierzu auch: Artikel Button

Kosten

Eine effiziente Kostenverfolgung über das ganze Projekt ist unabdingbares Steuerungsinstrument eines professionellen Projektmanagements. Wichtig ist auch hier die intensive Auseinandersetzung mit den ermittelten Kosten in der Leistungsphase 3.

Ein zielführendes Kostenmanagement weist Chancen und vor allem Risiken preislich zu einem möglichst frühen Zeitpunkt aus und versetzt den Bauherren damit in die Lage, seine zukünftigen Schritte ohne unangemessenen Zeitdruck zu planen. Um dies zu erreichen, sind Kosten von den Beteiligten nicht nur zu übernehmen, sondern ständig zu hinterfragen und mit dem Planungs- und Baugeschehen in Verbindung zu setzen.

Weitere Aspekte des sachverständigen Projektmanagements

Ein aktives Nachtrags- und Vertragsmanagement reduziert außervertragliche Kostenentstehungen auf ein Minimum. Bei der Erstellung von technischen Vertragswerken sind stets die vorhandene Kostenberechnung, die terminlichen Randbedingungen und die gewünschten Qualitäten zu berücksichtigen. Als Spezialist für die technische Vertragsgestaltung arbeiten wir daher eng mit den Ausschreibenden zusammen, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.

In der Bauphase stellen unsere Experten eine sachgerechte Preisfortschreibung im Nachtragsfall sicher.

Termine

Planung der Planung ist das Stichwort, unter dem eine Verzahnung aller Planungsprozesse der einzelnen Leistungsphasen beschrieben wird. Die Planung der Planung stellt sowohl die notwendigen Abstimmungsprozesse der Planungsbeteiligten dar als auch das Ineinandergreifen der einzelnen Leistungsphasen. In das planungsbegleitend erstellte Bauablaufkonzept der Planenden sind die terminlichen Realisierungsvorstellungen der ausführenden Firmen zu integrieren. Dies bedarf einer sehr kritischen Prüfung der terminlichen Vorstellungen aller Baubeteiligten. Alle notwendigen terminlichen Bedürfnisse sind dann untereinander zu koordinieren und sind letztlich in einem detaillierten Planungs- und Realisierungsterminplan für das komplette Bauvorhaben zusammenzufassen.

Mit regelmäßigen Fortschrittskontrollen sind durch ein Termincontrolling die Terminvorgaben zu kontrollieren und hierauf basierend Terminvoraussagen zu erstellen, die auch die Ergebnisse und Prognosen aus dem laufenden Nachtrags- und Vertragsmanagement zu berücksichtigen haben.

Weitere Aspekte des sachverständigen Projektmanagements

Terminfortschreibungen erfolgen in Projekten sehr regelmäßig ausschließlich mit Blick auf das anzustrebende Bauende. Dabei werden Dokumentationsbedürfnisse und die Zuordnung von Störungssachverhalten außer Acht gelassen.

Soll auf Störungen flexibel reagiert werden können, sind vertragliche Regelungen z. B. in Form von Abruffristen für Teilleistungen o. ä. ein wesentliches Element des Projektmanagements. Auch hier hilft uns unser juristisches Verständnis durchsetzbare Regelungen in die Vertragswerken aufzunehmen.