Terminplanung

Mit Hilfe der Terminplanung wird ein Projekt zeitlich und thematisch strukturiert sowie in seiner Abfolge festgelegt. Mit Fortgang eines Projektes erfolgt auch eine Weiterentwicklung der Terminplanung. Die Terminplanung wird regelmäßig in drei Phasen unterteilt:

Rahmenterminplanung:

Im frühen Projektstadium werden nur wenige Vorgänge (Abschnitte) dargestellt, die das Projekt zeitlich kennzeichnen.

Ablaufplanung:

Die einzelnen Abschnitte des Rahmenterminplans werden aufgegliedert und verknüpft, so dass grundsätzliche Abhängigkeiten in einem Projekt ersichtlich werden.

Detailterminplanung:

Aufbauend auf der Ablaufplanung können für bestimmte, ggf. kritische Teilbereiche weitere Untergliederungen vorgenommen werden.

Von der Rahmenterminplanung bis zur Erstellung von Detailterminplanungen für besondere Vorgänge in komplexen Planungs- und Bauabläufen erstellen wir auf Basis von projektbezogenen Vorgaben Terminpläne jeder Art. Unsere Terminpläne können bei Bedarf mit Ressourcen (Arbeitskräfte, Geräte und Kosten) hinterlegt werden. So ist bereits zu einem frühen Projektstadium eine Finanzierungs- und Mittelabflussplanung möglich.

Um Terminabweichungen nicht nur zu dokumentieren, sondern diese aktiv zu steuern, ist ein professionelles Termincontrolling wichtig. Beim Termincontrolling werden durch die Erfassung der Leistungsstände bzw. der Fertigstellungsgrade einzelner Teilleistungen die Ist-Daten erfasst und hieraus Terminprognosen für den weiteren Ablauf erstellt. Im Falle von terminlichen Störungen ist LHR eine ganzheitliche Betrachtung der möglichen Konsequenzen wichtig. Nicht eine technisch mögliche Lösung, sondern eine wirtschaftlich günstige Lösung unter Einhaltung der Projektprämissen ist unser Ziel.

LHR verfügt über professionelle Anwendungskenntnisse in den Terminplanprogrammen Primavera, Asta Powerproject und MS Project. Der Umgang mit hochvernetzten Terminplänen mit vielen hundert Vorgängen gehört für unsere Terminplaner zur täglichen Herausforderung.